Spur H0 – Maßstab 1:87

Spur H0 – Maßstab 1:87

Viele unserer Besucher kennen noch die alte H0-Anlage im Nordbahnhof mit dem Bahnhof Hanau-Steinheim, der genau nachgebauten alten Mainbrücke und dem Hanauer Hafen. Leider konnten wir diese Anlage in die neuen Räume nicht mitnehmen, nur einzelne Teile warten auf ihren Einsatz im neuen Umfeld. Im Aufbau befindet sich eine zweigleisige Hauptstrecke mit einer Paradestrecke, um die langen Züge in Ruhe genießen zu können. Die linke Anlagenseite wird beherrscht durch den großen Kopfbahnhof mit Bahnbetriebswerk und Industrie- und Hafengelände. Ein Durchgangsbahnhof bindet das Umland an die Bahn an und eingleisige Nebenstrecken erschließen das Hügelland, das auf dem rechten Anlagenteil und der hinteren Mitte dargestellt wird. Insgesamt ist reichlich Raum vorgesehen für die Gestaltung der Orte und der umgebenden Landschaft.

In zwei Schattenbahnhöfen werden die Züge richtungsgebunden gespeichert und je nach Bedarf durch den Bediener abgerufen. Betrieben wird die Anlage mit Wechselstrom; ein Gleis der Hauptstrecke wird auf Gleichstrom umschaltbar sein, um auch Nicht-Märklin-Fahrzeuge einsetzen zu können. Für die Gleise und Weichen wurde Märklin-Material verbaut, K-Gleise und Flexgleise, dazu die schlanken Weichen.

Die Anlage wird über einen Rechner gesteuert; dies bedingt, dass alle Triebfahrzeuge digitalisiert sein müssen.. Verwendet wird die Digitalzentrale ECOS II von ESU. Die Rückmeldung erfolgt über Stromfühler (von kc-Modellbahntechnik oder Eigenbau), die an Rückmeldemodule in s88-Technik von kc-Modellbahntechnik angeschlossen sind. Um bei Fehlersuche oder Reparaturen die Arbeit zu erleichtern, wurden Rückmeldemodule und Stromfühler als Steckplatinen ausgeführt. Um bei Kurzschlüssen durch die Züge die Fehlersuche zu erleichtern, kann der Bahnstrom blockweise abgeschaltet werden.

Als Software wird WinDigipet 2009 verwendet. Sie unterstützt die Sicherung der Blockstrecken, stellt automatisch die Weichen und Signale für die Fahrwege und fährt die Züge auf den eingestellten Fahrtstraßen nach den eingegebenen Geschwindigkeitsvorgaben. Auch ein voll-automatischer Betrieb ist möglich. Ebenso können die Züge per Handsteuerung gefahren werden.

Ein Text von Klaus-Peter Aigenmann

Noch wird gebaut, aber die großzügige Streckenführund ist schon zu erkennen
Noch wird gebaut, aber die großzügige Streckenführund ist schon zu erkennen
In weitem Bogen wird die Steigung überwunden
In weitem Bogen wird die Steigung überwunden
Bis zum Oktober liegt auch das zweite Gleis und der Betrieb läuft wie geplant
Bis zum Oktober liegt auch das zweite Gleis und der Betrieb läuft wie geplant
"Doch, Thorsten, genau so muss es sein!" Experten unter sich
„Doch, Thorsten, genau so muss es sein!“ Experten unter sich

Vile historischer Betrieb im Durchgangsbahnhof H0

Nach Durchfahrt durch den Bahnhof erreicht der „Rheingold“ gleich die große Brücke

Der „Rheingold“ auf der großen Brücke begeistert die Zuschauer.

Die neue Jugendanlage wird autonom betrieben, ihr Zugverkehr muss also nicht mit der großen H0-Anlage abgestimmt werden. Zugleich ermöglicht ein Verbindungsgleis den Übergang von Zügen zur und von der Hauptanlage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.